Der verschreckte Hase

Der Hase hinterm Gartenzaun,

 

versteckt sich gern,

 

man glaubt es kaum.

 

 

So viele Dinge gibt es zu entdecken,

 

statt sich ständig zu verstecken.

 

 

Aber warum? Fragte ich mich

 

und plötzlich sah ich in sein Gesicht.

 

 

Er sah kurz hoch über den Gartenzaun

 

und schaute ängstlich man glaubt es kaum.

 

 

Dann war er auch schon wieder weg,

 

als hätte er sich vor mir erschreckt.

 

 

Ich sah rund um den Gartenzaun,

 

ein Schmetterling man glaubt es kaum,

 

so bunt und schön ist er anzusehen.

 

 

Der Hase hinterm Gartenzaun,

 

war nun zu sehen man glaubt es kaum.

 

Zusehen waren Kopf und Füße,

 

ich glaube er sucht nach Gemüse.

 

 

Karotten essen Hasen gerne,

 

hier waren keine, nur viele Kerne.

 

 

Einen Elefanten sah ich, wie er Früchte aß

 

und er hatte dabei eine Menge Spaß.

 

 

Die Kerne der Früchte schoss er in die Luft,

 

durch seinen Rüssel mit großer Wucht.

 

 

Auf seinem Rüssel, man glaubt es kaum,

 

saß eine Brille, die war ein Traum.

 

Zwei runde Gläser durch die er sah

 

das machte den Elefanten sonderbar.

 

 

Es gab so vieles zu entdecken

 

aber ich wollte den Hasen nicht verschrecken.

 

 

 

So ging ich weiter in die Welt.

 

Warum?

 

Weil sie mir so gut gefällt.

 

(c) Susann Müller

 

Folgendes Bild habe ich gemalt. Spontan zum Bild dann die Geschichte gereimt. Das Kind (in der Therapie) war begeistert. ;0)